8.4.6  Wasserdampfpartialdruck

Letztes Update 23.09.2002

Inhalt


8.4.6 Wasserdampfpartialdruck

Feuchte Luft ist eine Mischung aus Wasserdampf und trockener Luft, die seinerseits wieder aus Stickstoff, Sauerstoff und Spuren von Edelgasen besteht. Wenn mehrere Gase in einem Raum vorhanden sind, breiten sie sich nach dem Dalton'schen Gesetz gleichmäßig aus und nehmen dabei einen entsprechenden Teildruck an. Der Gesamtdruck im Raum (z.B. 1013 hPa) ist die Summe aus den einzelnen Teildrücken der Gaskomponenten.

Der Druck, den allein der Wasserdampf bildet, heißt Wasserdampfpartialdruck VP oder auch aktueller Dampfdruck.

Er kann über den Sättigungsdampfdruck aus der relativen Feuchte berechnet werden:

mit

RH = relative Feuchte in %
SVP = Sättigungsdampfdruck in hPa (Siehe SVP3).