Wetterstation

Hardware und Software

Start der Entwicklung: 21.12.2001

Letztes Update: 28.03.2004

Die Entwicklung der ersten Version wurde eingestellt. Die daraus gewonnenen Erfahrungen werden für die Entwicklung der zweiten Wetterstation verwendet. Das Hauptgrund für die Neukonstruktion ist einfach nur Platzmangel. Die Modulgehäuse sind einfach zu groß für das verwendete Gehäuse, so das nicht alles Funktionen der Wetterstation untergebracht werden können. Es wird jetzt alles auf Europakarten in einem 19" Gehäuse eingebaut.

Ein weiterer Grund ist die knifflige Programmierung des Mikrokontrollers 68HC11. Einfache Funktionen lassen sich ja noch ganz gut in Assembler unterbringen, aber bei der Organisation der Ringspeicher und der geplanten Vorverarbeitung von Meßgrößen (Rechnen mit Floating Point Variablen) geht einem doch schon die Puste aus. Es wird deshalb auf einen anderen Prozessor umgestiegen. Wahrscheinlich wird es der IPC-Chip werden. Er verfügt über einen 86168 Kern, hat ein funktionsfähiges DOS implementiert, besitzt alle nötigen Schnittstellen und läßt sich bequem in Turbo-Pascal programmieren.

Bisherige Ausbaustufe

Achtung

  1. Die Wetterstation befindet sich voll in der Entwicklung. Deswegen können sich die einzelnen Kapitel wöchentlich ändern. Nicht nur deren Inhalt, sondern auch deren Einordnung unter den folgenden Punkten. Die endgültige Fertigstellung kann jedoch noch einige Zeit dauern, es macht viel zu viel Spaß so etwas zu entwickeln und so viele Informationen wie möglich zusammenzutragen. Wie ich bisher feststellen mußte ist der Nachbau für Anfänger wohl noch nicht geeignet. Die Schaltpläne und die Stückteillisten enthalten häufig noch einige kleine Fehler und die Layouts besitzen zum Teil noch kein endgültiges Aussehen (so etwas zu beschreiben ist immer die zeitaufwendigste und unangenehmste Arbeit). Für einige Sensoren stehen auch noch keine Lösungen zur Verfügung, wie z.B. die Messung der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung durch Ultraschall.

  2. Jedes Kapitel enthält seine eigene Angabe, wann das letzte Update erfolgt ist und ist nicht mit dem Datum auf dieser Seite identisch.

  3. Für einige Platinen gibt es schon Layouts. Bisher wurden die Layouts als Bild abgeboten. Das wird sich jetzt nach und nach ändern. Die Layouts werden mit dem Programm SprintLayout Version 4.0 der Firma ABACOM erstellt. Auf deren Homepage wird dazu ein Viewer als Freeware angeboten. Die Layouts können damit in hervorragender Qualität ausgedruckt werden. Es wird jetzt also nur noch die SprintLayout Dateien geben. Der Viewer ist verfügbar unter http://www.abacom-online.de/html/sprint-layout.html