Hörspiele

Letztes Update 06.05.2004

Ich bekomme häufiger Anfragen, welche Technik ich benutze um meine Hörspiele in mehr oder weniger guter Qualität als MP3-Dateien in meinen Rechner zu bekommen. Deshalb gibt es hier jetzt eine Übersicht über die mir zur Verfügung stehenden Quellen für Hörspiele und die verwendete Hardware und Software.

Die Liste meiner Hörspiele stehen jetzt auf dieser Seite.


1. Hörspiel Quellen

1.1 Kabelanschluss

Der Kabelanschluss und der Premiere Dekoder bieten die Zugänge zu den meisten Sendern, die Hörspiele ausstrahlen.
Premiere DLF, DLR, NDR Kultur, NDR 4 (NDR Info), NWR, MDR Info, MDR Figaro, WDR 3, WDR 5, HR 2, SWR 2, Österreich 1 und SR 1.
Radio NDR 4 (NDR Info), NWR, DLR, DLF und NDR Kultur

Die Aufnahmen erfolgen über ein normales Audiokabel vom Audioausgang des Dekoders zum Audioeingang der Soundkarte im PC. Da es auch öfters mal vorkommt, das sich die Sendetermine von Hörspielen überschneiden wurden drei verschiedene Wege der Aufzeichnung geschaffen:

1.1.1 Dekoder - PC oder MiniDisk Recorder

Die Verbindung vom Dekoder zum PC ist der normale Weg. Am Ausgang des Dekoders kann aber auch ein MiniDisk Recorder angeschlossen werden.

1.1.2 Radio - PC

Ein weiterer unabhängiger Weg zur Aufzeichnung. Der MiniDisk Recorder hängt am Dekoder. Im PC befindet sich die WinTV Karte von Hauppauge die auch über einen Radiotuner verfügt, so das direkt auf die Festplatte aufgezeichnet werden kann. Die Aufnahme vom MiniDisk Recorder wird dann zu einem späteren Zeitpunkt in den PC über die Soundkarte überspielt. Leider gibt es keine Möglichkeit eine MiniDisk direkt in den PC einzulesen.

1.1.3 Radio - Kassetten Recorder

Sehr selten überschneiden sich mal 3 Hörspieltermine. Für diesen Fall kann der Kassetten Recorder der Stereoanlage noch über den Tuner/Verstärker eine Aufnahme machen.

1.2 MCs

Viele Hörspiele gibt es noch auf MCs, auch solche, die von mir früher aufgenommen wurden. Zur Aufnahme wird der Ausgang des Kassetten Recorders mit dem Eingang der Soundkarte verbunden.

1.3 CDs

Das heute gebräuchliche Medium für Hörspiele und Hörbücher. Das Angebot ist in den letzten 2 Jahren erheblich gestiegen. Die Inhalt der CDs gelangt direkt über das CR-ROM Laufwerk auf die Festplatte.

1.4 Internet

Einige Sender sind auch noch über das Internet erreichbar. Dazu gehören z.B. die Sender des Bayerischen Rundfunks, WDR1, RBB und aus der Schweiz SDR1 und SDR2. Bis auf die beiden Schweizer Sender ist die Ausstrahlung jedoch sehr unzuverlässig. Entweder erfolgt keine Übertragung (zu beginn des Hörspiels wird der Audiostream einfach abgeschaltet) oder es treten mitten in der Übertragung in regelmäßigen Abständen Unterbrechungen auf (so alle 15 bis 20 Minuten). Ob das absichtlich passiert konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Die Sender wie BR, WDR oder RBB antworten nicht auf entsprechende Anfragen per E-Mail. Bei SDR1 und SDR2 gibt es jedoch keine Störungen. Die Aufnahmen erfolgen mit den entsprechenden Programmen direkt auf die Festplatte.

1.5 Andere Hörer

Und dann gibt es natürlich noch andere Hörspielfans, die bereit sind einige Aufnahmen zu tauschen. Das bezieht sich jedoch nur auf Stücke, die nicht oder nicht mehr im Handel erhältlich sind.

2. Übertragung

Die Stereoanlage und der Dekoder befinden sich im Wohnzimmer. Der PC im Arbeitszimmer. Quer durch die Wohnung gibt es ein 10 Meter langes Audiokabel. Die Übertragungsqualität ist ganz hervorragend. Alles ohne Verluste. Jedenfalls für meine Ohren. Ein Problem kann jedoch bei der Verbindung zum PC auftreten. Sollte ein starker Brummton zu hören sein, existiert mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Masseschleife über das 230 Volt Netz. In diesem Fall ist eine galvanische Trennung zwischen dem PC und der Stereo Anlage notwendig. Sie laufen unter der Bezeichnung "Sound Connector" und trennen die Leitungen über Optokoppler oder Trenntrafos (NF-Übertrager). Entsprechende Geräte gibt es für ca. 50 bis 60€ im Fachhandel. Bei meinem Rechner ist der Sound Connector von HOLMCO eingesetzt. Er wurde von Conrad-Elektronik angeboten, ist dort aber nicht mehr im Programm. Einfach mal das Internet danach absuchen.

3. PC

Mein PC besteht aus dem Asus Mainboard P4P800 Deluxe mit einem 2,6GHz P4 Prozessor. Auf dem Board ist der Soundchip von SoundMAX integriert. Für die Aufzeichnung von Hörspielen ist der vollkommen ausreichend. Zusätzlich verfügt der Rechner noch über die TV/Radio Karte von Hauppauge.

3.1 Aufnahme

Es gibt drei verschiedene Wege die Hörspiele in den Rechner zu bekommen:

  1. Aufnahme von anlogen Signalen über die Soundkarte
  2. Aufnahme von Audiostreams über das Internet
  3. Überspielen von Tracks einer CD über das CD-ROM Laufwerk

Die Aufnahmen erfolgen grundsätzlich in Stereo mit 44100 kHz Abtastfrequenz (auch wenn bei älteren Hörspielen, die Sendung noch in Mono erfolgt) und werden nach der Bearbeitung im MP3-Format gespeichert.

3.2 Bearbeitung

Für die Bearbeitung der Hörspiele stehen sechs Programme zur Verfügung:

3.2.1 CDex

Wird benutzt um Tracks von CD-Rom auf Festplatte zu kopieren. Entweder im WAV Format oder gleich im MP3 Format. In der Regel wird aber das WAV Format benutzt, da die Hörspiele immer auf mehrere kleinere Tracks verteilt sind. Diese Tracks werden dann mit CoolEdit alle aneinander gefügt und als Ganzes im MP3 Format gespeichert.

Version: 1.50
Status: Freeware
Sprache: Englisch
Copyright: Albert Faber
Sonstiges: GNU General Public License
Betriebssystem: Windows 95 / 98 / NT / ME / 2000 / XP

3.2.2 CoolEdit 2000

Dieses Programm wird für drei verschiedene Aufgabenbereiche benutzt:

1. Aufnahme von Hörspielen über die Soundkarte

2. Zusammenfügen von einzelnen Hörspieldateien zu einer gemeinsamen Datei

3. Zur Nachbearbeitung, wie z.B. maximalen Aufnahmepegel einstellen, entfernen von Störungen, Rauschfilterung, Frequenzgangkorrektur, usw.

Die Shareware Version verfügt nicht über den vollen Funktionsumfang, es können aber Audiodateien gelesen, aneinabergefügt, eingeschränkt bearbeitet und gespeichert werden.

Es können problemlos Hörspiele von über 2 Stunden bearbeitet werden. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit ist sehr stark von der Leistung des PC abhängig. Je schneller der PC und die Festplatte, je besser.

Version: 1.0 Build 2374
Status: Shareware
Sprache: Englisch
Copyright: Syntrillium Software Corporation
Sonstiges:
Betriebssystem: Windows 2000 / XP

3.2.3 Internet Radio für Audio Streaming

Das Programm iRaTe2 verfügt über eine Liste fast aller europäischen Radio- und Fernsehstationen die über das Internet erreichbar sind. Alle Internetsender sind einer Liste nach Land und Bundesland sortiert. Es reicht ein einfacher Klick auf einen der Einträge und kurze Zeit später kann der Sender gehört werden. Das Programm verfügt zwar auch über eine Funktion um den Audiostream direkt in eine Datei zu schreiben, aber diese Option konnte nicht zum funktionieren gebracht werden.

Version: 2
Status: Freeware
Sprache: Deutsch
Copyright: Dirk Vorderstraße
Sonstiges:
Betriebssystem: Windows 2000 / XP

3.2.4 MP3 Tag Editor für die Bearbeitung der MP3 Tags

Mit dem Programm ID3-Tagit können alle Tags einer MP3 Datei bearbeitet werden. Es wird benutzt um beim MediaPlayer die Informationen über den Titel und den Autor anzuzeigen. Diese Angaben erscheinen auch im Display des portablen MP3-CD-Spielers.

Version: 2.3.4
Status: Freeware
Sprache: Englisch
Copyright: Michael Pluemper
Sonstiges:
Betriebssystem: Windows 2000 / XP

3.2.5 Total Recorder  für die Aufnahme von Audio Streams

Da die Aufnahmeoption bei dem Programm IraTe2 nicht funktioniert wird dieses Programm benutzt. Es muss vor der Verbindung ins Internet und vor dem Programm IraTe2 gestartet werden.

Version: 3.2
Status: Shareware
Sprache: Englisch
Copyright: High Vriteria Inc.
Sonstiges:
Betriebssystem: Windows 2000 / XP

3.2.6 WaveRec für Zeitgesteuerte Aufnahmen

Ein sehr hervorragendes Programm. Es funktioniert wie ein Scheduler. Es können verschiedene Start- und Stopzeiten eingegeben werden. Zur Startzeit wird dann über die Audiokarte die Sendung in einer WAV Datei aufgenommen. Leider fehlt noch die Funktion, das nach dem Ende einer Aufnahme der Rechner runtergefahren wird, sonst hätte man eine gute Möglichkeit alles zu automatisieren, d.h. Rechner starten, Aufnahme durchführen, Rechner runterfahren.

Version: 2.40b
Status: Shareware, Freeware für private Anwendung
Sprache: Deutsch
Copyright: Roland Kind
Sonstiges:
Betriebssystem: Windows 2000 / XP

3.3 Verwaltung

Die einzelnen Hörspiele werden in der Datenbank MySQL verwaltet. Für die Ein- und Ausgabe habe ich ein Delphi Programm geschrieben. Eine besondere Funktion ist der Export eines Eintrages im HTML Format. Diese Datei wird zu jedem Hörspiel auf der Festplatte gespeichert. Das Ergebnis eines weiteren HTML Exports ist die Übersichtsliste und die ausführliche Liste im ZIP Format, wie sie zum Download bereitgestellt wird.

Die Hauptquelle für die Informationen der Hörspiele ist die Hompage von Hördat. Die Informationen über die Hörspiele eines Tages sind eine Woche im voraus verfügbar. Die Seite ist zu finden unter:

http://www.hoerdat.in-berlin.de/index.html?heute.php?dat=2004-05-09

Die letzte Zahl ist das Tagesdatum im internationalen Datumsformat.

4. Wiedergabe

Für die Wiedergabe von Hörspielen stehen mir vier Medien zur Verfügung:

4.1 PC

Hier wird das benutzt, was Windows zu bieten hat. Die Soundkarte und der der MediaPlayer.

4.2 DVD-Spieler

Nachdem mein 12 Jahre alter CD-Spieler aus der Stereoanlage kaputtgegangen ist, habe ich beim Kauf eines neuen Players darauf geachtet, das auch CD-ROMs mit Dateien im MP3-Format abgespielt werden können. Inzwischen wird diese Option aber von fast allen DVD-Playern erfüllt.

4.3 Memory Stick

Von Conrad Elektronik gibt es einen kleinen USB-Memory-Stick mit 128 MByte der auch MP3-Dateien abspielen kann für ca. 70€. Ideal für kleine Spaziergänge.

4.4 Walkman

Für längere Ausflüge steht ein Walkman zur Verfügung der auch MP3-Dateien abspielen kann. Bei diesem Walkman und beim DVD-Spieler habe ich noch darauf geachtet, das auch CD-RW Medien abgespielt werden können. Je nach Lust und Laune kann dann schnell eine CD-RW zusammengestellt werden, die nach Gebrauch wieder gelöscht und neu beschrieben werden kann.

5. Der Hörspielhörer

Das bin ich, und um gleich einigen Bemerkungen vorzubeugen: für meine Ohren reicht die Aufnahmequalität vollkommen aus. Wenn der Rechner mal nichts zu tun hat, mache ich manchmal von einigen Hörspielen über die gesamte Laufzeit eine Frequenzanalyse. Brauchbare Pegel tauchen selten bis 14 kHz auf und das kriegen meine Ohren schon nicht mehr auf die Reihe.

Bei einigen Hörspielen ist die Qualität auch sehr bescheiden. Sie wurden von alten wiedergefundenen Kassetten aufgenommen, deren Frequenzgang linear abnimmt und so bei 7 kHz aufhört. Mit CoolEdit lässt sich das zwar noch in gewissen Grenzen korrigieren, aber es hört sich eigentlich schrecklich an. Wenn man sich jedoch auf den Inhalt konzentriert, dann spielt das nach 5 Minuten schon überhaupt keine Rolle mehr.

6. Steuerung

Dieser Teil ist für die Zukunft geplant. Ich stelle mir so etwas wie einen Videorecorder vor. Nur das es eigentlich Audiorecorder heißen müsste. Ein Gerät, das die Stereoanlage und den Dekoder steuert, den Rechner einschaltet, der Rechner startet die Aufnahme und schaltet sich hinterher wieder automatisch aus. Es sollte ein ganze Liste von Hörspielterminen eingegeben werden, die dann z.B. im Urlaub abgearbeitet wird.

Hier mal einige Gedanken dazu:

Probleme, die noch zu lösen sind:

Hat noch jemand mehr Ideen ?